Die im Rahmen des Roll-Outs durchgeführten eintägigen Vor-Ort-Schulungen sind in ihrer Effizienz von einigen Faktoren abhängig, die wir im individuellen Vorgespräch ansprechen, die hier aber auch noch einmal kurz erläutert werden sollen:
  • Anzahl der Teilnehmer: bei jeder Schulung gilt der Grundsatz: je kleiner die Gruppe, desto intensiver die Schulung und desto höher der Lerneffekt. Natürlich sollen und können alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an der Schulung teilnehmen, die in Zukunft mit der neuen Software arbeiten werden. Da wir aber in Einzelfällen auch schon Konstellationen hatten, bei denen Personen „interessehalber“ teilgenommen haben, schien uns dieser Punkt durchaus erwähnenswert.
  •  Schulungsraum: Ein angemessen großer Schulungsraum ist für alle Beteiligten von Vorteil. Unsere Trainer bringen einen eigenen Beamer mit – es ist aber sehr nützlich, wenn bereits im Vorfeld Überlegungen darüber angestellt wurden, an welche (Lein-)Wand projiziert werden kann.
  • Teilnehmer pro Client: Optimalerweise sollte jeder Schulungsteilnehmer die Inhalte an einem eigenen Client im Schulungsraum mitverfolgen können. Erfahrungsgemäß können auch 2 Teilnehmer sich einen Rechner teilen; wird das Verhältnis zwischen Clients und Teilnehmern aber noch ungünstiger, leidet der Schulungseffekt.
Das Ausrollen von mehr als 150 Lokationen in einem relativ knappen Zeitraum stellt eine erhebliche logistische Herausforderung dar. Wir sind sehr bemüht, diesen Vorgang für Sie so reibungslos als möglich abzuwickeln, vertrauen aber auch darauf, dass die eine oder andere Komplikation weiterhin einvernehmlich bewältigt werden kann.