Wie bereits mitgeteilt, ist die Software-Komponente NOAHExportN zum Export der Objektsammlungen aus dem Landessystem in der KW 40 erfolgreich ausgerollt worden. Das Justizministerium hat im Anschluss die Anwenderhinweise für diese Software-Komponente verteilt, die die Dokumentation für die korrekte Durchführung des Exports enthält.

Bezüglich des anschließenden Imports der Daten in NOAH 2018 möchten wir an dieser Stelle noch einmal auf den Leitfaden Durchführung der Migration im NOAH 2018 HILFEBEREICH verweisen.

Für die anschließende Überprüfung und Überarbeitung der Objektsammlungen stehen Ihnen von unserer Seite folgende unterstützende Informations-Sammlungen ebenfalls im NOAH 2018 HILFEBEREICH zur Verfügung:

  • Unbedingt konsultieren sollten Sie unseren FAQ-Bereich zum Thema Migration. Diese FAQs werden von unserem Support-Team laufend ergänzt und erweitert.
  • Für eine umfassende Einarbeitung in die Erstellung Pflege von Objektsammlungen dient Ihnen darüber hinaus ein ausführlicher Leitfaden Basiswissen Objektsammlung.

Ein weiterer Hinweis ist uns noch sehr wichtig:

Die Objektsammlungen bestehen aus nicht-strukturierten Daten; das bedeutet folgerichtig, dass eine 100%-ige Erfolgsquote bei der Migration nicht gewährleistet werden kann, wie man diese etwas bei der Migration von strukturierten Datenbanken erwarten würde.

Wir gehen daher davon aus, dass wir aus den nun durchgeführten Importen Rückmeldungen über die Ergebnisse der Migration erhalten werden, die uns zumindest in einigen Fällen in die Lage versetzen werden, das Import-Werkzeug weiter zu optimieren. Solche Optimierungen werden wir in relativ kurzfristigen Zyklen außerhalb unseres monatlichen Release-Planes auf den installierten Systemen ausrollen.