Wir haben uns in den letzten Monaten unverändert dafür eingesetzt, gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg eine Lösung für den Export aus dem Landes-System zu finden, und eine technische Lösung vorgestellt. Das Land verschließt sich nicht einer solchen (auf unsere Kosten entwickelten) Exportfunktion. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass eine Gleichbehandlung aller Wettbewerber hergestellt wird und dazu die Exportergebnisse auch von unseren Wettbewerbern verarbeitet werden können. Daher stellen wir derzeit den Wettbewerbern Export-Muster und Erläuterungen zur Verfügung und beantworten Rückfragen. In der Folge werden wir in den kommenden Monaten auch den Support bei Anwenderfragen für diese Exportfunktion leisten, ohne dass dem Land hierdurch Kosten entstehen werden. Darüber hinaus ist eine Pilotierung der Datenmigration erforderlich. Alle diese Voraussetzungen haben wir entweder schon erfüllt oder sind gerade dabei, sie zu erfüllen. Wir sind vorsichtig optimistisch, das vereinbarte Verfahren Anfang August abschließen zu können.

Eine Bearbeitung der bestehenden individuellen Objektsammlungen ist aus diesem Grund weiterhin nur auf dem Landes-System im Hinblick auf einen späteren Export möglich. Selbst-verständlich kann der Aufbau einer neuen Objektsammlung davon unabhängig in NOAH 2018 bereits erfolgen.

Wie avisiert, wird Westernacher seinen Kunden eine für NOAH 2018 neu erstellte und optimierte Standard-Objektsammlung zur Verfügung stellen. Die Fertigstellung dieser Sammlung ist für Q4/2017 geplant.